Wahnsinniger Werbespot des Guardian

Nach fünfmonatiger Pause wollen wir mal wieder etwas Leben in dieses angestaubte Blog bringen, was?

Starten wir mal locker mit Alan und dem Wolf, einem neuen Werbespot des Guardian aus England. Im Mittelpunkt steht die Tatsache, dass der Guardian auf allen Kanälen sendet und empfängt. Warum dieser Spot gleichzeitig ein Lehrstück für den Medienwandel ist, haben die KollegInnen der taz hier aufgeschrieben.

Ich finde es schon wahnsinnig, was das für eine teure Video-Produktion gewesen sein muss. Vor dem Hintergrund der Digital-First-Print-Last-Strategie allerdings sinnvoll – schließlich wird der Spot verlinkt, embedded, geliked und was weiß ich nicht noch alles. Quod erat demonstrandum in diesem Blog.

——————

Apropos taz und Werbespot: Dieser geile Clip ist schon fast vergessen…

——————
Ostroplog-Links rund um den Guardian:
Zeit-Debatte mit Guardian-Chefredakteur Alan Rusbridger
Der nächste Kracher von Obamas Pressesprecher

About these ads

Über philippostrop

Journalist
Dieser Beitrag wurde unter Medienzeugs abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s